Gemeinde Hainrode

Wappen der Gemeinde Hainrode
Anschrift: Gemeindeverwaltung Hainrode, Hauptstraße 108, 99735 Hainrode
Telefon: +49 (0) 36334 53231
Telefax: +49 (0) 36334 50530
E-Mail:
Internet: www.hainrode-hainleite.de
Öffnungszeiten: Di 09.00–12.00 Uhr und 13.00–18.00 Uhr
Bürgermeister: Hans-Joachim Wenkel
Einwohner: 358 (31.12.2014)
Fläche: 8,76 km²
Gemeindeschlüssel: 16062014
Landkreis: Nordhausen
Status: kreisangehörige Gemeinde

Informationen

Zu Füßen der Hainleite, einem dichtbewaldeten Höhenzug zwischen Harz und Thüringer Wald, liegt die Gemeinde Hainrode. Drei markante Erhebungen mit altem Rotbuchenbestand kennzeichnen die Lage des Ortes: die Wöbelsburg, der Kain und der Gatterberg. Die Hainleite ist ein anerkanntes Fremdenverkehrsgebiet.

Urkundlich erwähnt wurde Hainrode erstmals 1197. Seit dem 14. Jahrhundet spielt das Rittergut des Geschlechtes derer von Bila nach und nach eine zunehmend dominierende Rolle in der historischen Entwicklung des Ortes. Hainrode hat aber auch der deutschen Wissenschaft eine bedeutende Persönlichkeit geschenkt. Friedrich August Wolf wurde 1759 als Sohn des Dorflehrers geboren und am Ende seines Lebens war er der namhafteste Begründer der Altertumswissenschaft sowie der modernen Homerforschung. Spektakuläres Aufsehen errregte der mit Johann Wolfgang von Goethe und Wilhelm von Humboldt befreundete Wolf durch sein Buch "Prolegomena ad Homerum". Nahe der Kirche "St. Magdalena" steht ein junger Ginkobaum, der zu Ehren der Altertumsforschers gepflanzt wurde.

Anfang der 70er Jahre wurde mit Unterstützung der Bürger der Gemeinde, von Betrieben und Dauercampern das landschaftlich reizvolle Teichtal für den Tourismus erschlossen. Den Gästen stehen alle notwendigen Einrichtungen zur Verfügung, die einen Urlaub in der herrlichen waldreichen Umgebung unserer Gemeinde zum Erlebnis werden lassen. Der terassenförmig am Berghang gelegene Campingplatz bietet mit 200 Stellflächen für Zelte, Wohnwagen und Caravans sowie 35 wohnlichen Ferienhäusern ca. 600 Urlaubern Platz.

Einer von drei Teichen wurde zu einem Waldbad mit Wasserrutsche ausgebaut. Der Gondelteich lädt zu Spaß und Sport ein. Ein Kinderspielplatz mit Rutschen und anderen Attraktionen zieht die jüngeren Feriengäste in seinen Bann. 2002 eröffnete das "Märchenreich Teichtal" seine Pforten. Lebensgroße und bewegliche Figuren aus bekannten Märchen begrüßen Sie in der Märchenhalle und auf den Pfaden durch den Märchenwald. Trampolin und Kindereisenbahn bereichern das Domizil. 

Das beschilderte, 45 km lange Wanderwegenetz verbindet die Hainleitedörfer und führt durch die zauberhafte Natur bis hinauf zu den Aussichtspunkten, von denen sich ein herrlicher Blick über das Wippertal genießen lässt. Und wem es einmal nach herzhafter "Thüringer Küche" gelüstet, der ist in der "Waldgaststätte Teichtal" gut aufgehoben. Der 2,5 km lange Waldlehrpfad macht Sie mit der heimischen Flora und Fauna bekannt. 

Sportliches, kulturelles und historisches Geschehen bringen Abwechslung in den Gemeindealltag. Höhepunkte wie das Sängerfest, Schützen- und Sportfeste, Kinderfeste und die traditionellen Theateraufführungen der Landfrauen ziehen auch zahlreiche Besucher an. Zur Osterzeit werden in Hainrode besonders die alten Bräuche gepflegt. So auch der "Erbesbär", ein Mummenschanz der Hainröder Burschen. Eine ganz spezielle Attraktion ist das "Kohlen- oder Kugelschlagen", ein seit Alters überlieferter Wettstreit der Männer und Burschen. Das Brauchtum hat seine Wurzeln schon im frühen Mittelalter. Mit einem zünftigen Osterfeuer klingen für Groß und Klein die Osterspiele aus.

Satzungen

Gemeinderat

Der Gemeinderat besteht aus 6 Ratsmitgliedern.

Bei der letzten Kommunalwahl am 24. Mai 2014 erzielte die Bürgergemeinschaft "Allgemeine Liste 90" 2 Sitze und die "Hainröder Vereine" 4 Sitze.

Die Ratsmitglieder sind:

Steffen Engel (Beigeordneter)
Marianne Selig
Peter Rilk
Ralf Goldhahn
Thomas Keitel
Dirk Strube

Impressionen