Gemeinden

Die Verwaltungsgemeinschaft Hainleite befindet sich in der Mitte des anerkannten Fremdenverkehrsgebietes und besteht aus der nach dem Südharz zweitgrößten zusammenhängenden Waldfläche, den Höhenzügen der Hainleite und des Dün. Der Gebirgszug Hainleite erstreckt sich in Ost-West-Richtung zwischen Harz und Thüringer Becken. Die durchschnittliche Höhenlage beträgt mehr als 400 m ü. NN. Ein gemäßigtes Reizklima herrscht vor. Anmutige Wiesenflächen, einer der größten europäischen Rotbuchenbestände und artenreiche Mischwälder mit einer vielfältigen Tierwelt zeichnen das Gebiet der Hainleite aus. Die Hainleite ist eine Landschaft zum Wohlfühlen, eine Insel der Ruhe und Idylle, urig und rustikal zugleich.

Das Flüsschen „Wipper“, das durch einige Gemeinden fließt, entspringt in Worbis und mündet bei Sachsenburg in die Unstrut. Die Wipper hat ihren Namen von dem Schutzpatron des Klosters „Wippertus“. Dieser hat im 8. Jahrhundert die Hessen und Thüringer zum Christentum bekehrt. 

Die Verwaltungsgemeinschaft "Hainleite" besteht aus sechs Mitgliedsgemeinden: